Stupa von Takht-e Rostam: Kosmische Treppen in den Himmel?

Takht-e Rostam
Takht-e Rostam

Viele Gebiete auf der ganzen Welt sind einer Religion gewidmet, die jedoch von einer anderen geprägt wurde. Afghanistan ist ein solches Land, das fest am Islam festhält; aber vor der Ankunft des Islam war das Land das Hauptzentrum der buddhistischen Unterweisung. Mehrere buddhistische Relikte bestätigen die frühe buddhistische Geschichte des Landes.

Stupa von Takht-e Rostam: Kosmische Treppen in den Himmel? 1
Takht-e Rostam (Takht-e Rustam) ist ein Stupa-Kloster im Norden Afghanistans. Der aus Felsen gehauene Stupa wird von einer Harmika überragt. Takht-e Rostam liegt zwischen Mazar i Sharif und Pol e Khomri, Afghanistan. © Bildnachweis: Jono Fotografie | Lizenziert von Shutterstock.com (Bild für redaktionelle/kommerzielle Nutzung)

Während die meisten Relikte durch Konflikte und Vernachlässigung zerstört wurden, wurde der Großteil der Museumssammlungen geplündert oder schwer beschädigt. Infolgedessen ist eine umfangreiche Untersuchung erforderlich, um die Überreste der reichen buddhistischen Geschichte aufzudecken. Die Bamiyan-Buddhas, die 2001 von den Taliban zerstört wurden, sind eines der wichtigsten Zeugnisse der buddhistischen Geschichte in Afghanistan.

In der Provinz Samangan, einer der herausragendsten vorislamischen Stätten in Afghanistan, gibt es erstaunliche buddhistische Relikte – eine höchst einzigartige unterirdische Stupa, die lokal als Takht-e Rostam (Rustams Thron) bekannt ist. Der Stupa wurde nach Rustam III, dem persischen Monarchen der Bavand-Dynastie, benannt.

Im Gegensatz zu anderen wurde dieser Stupa auf eine Art und Weise in die Erde gehauen, die an die monolithischen Kathedralen Äthiopiens erinnert. Ein buddhistisches Kloster mit fünf verschiedenen Höhlen ist in die äußeren Ufer des Kanals gehauen. Es enthält auch mehrere Klosterzellen, die zur Meditation genutzt werden.

Kleine Durchbrüche in den Dächern ermöglichten es kleinen Lichtstrahlen, in die Höhlen einzudringen und eine schöne, ruhige Umgebung in der Dämmerung zu schaffen. Dem unterirdischen Kloster mangelt es an Verzierungen, aber es ist atemberaubend wegen seines reinen technischen Wunderwerks.

Warum wurde dieser Stupa von Takht-e Rostam auf so ungewöhnliche Weise geschnitzt?

Historiker haben zwei wahrscheinliche Erklärungen gegeben: Eine ist, dass es zur Tarnung getan wurde, um das Kloster vor Eindringlingen zu schützen; Ein anderes, weit verbreiteteres Argument ist, dass dies einfach getan wurde, um den dramatischen Temperaturschwankungen Afghanistans zu entgehen.

Takht-e Rostam (Thron von Rostam) ist ein afghanischer Name für eine mythische Figur in der persischen Kultur. Als die ursprüngliche Funktion des Stupa während der Islamisierung Afghanistans vergessen wurde, wurde der Ort als der Ort bekannt, an dem Rostam angeblich seine Braut Tahmina heiratete.

Stupas sind die symbolischen Religiösen der Buddhisten „Heiligtümer“ auf der ganzen Welt. Nach alten vedischen Schriften sind seltsame fliegende Schiffe oder „Vimanas“ nach bestimmten alten Astronautentheorien vor 6000 Jahren die Erde besuchte.

Vimana
Illustration von Vimana © Vibhas Virwani / Artstation

Der Name für Stupa in Indien ist ikhara, was bedeutet "Turm". Ikhara ähnelt dem ägyptischen Begriff Saqqara, der sich auf die Stufenpyramide oder die Himmelsleiter bezieht.

Was wäre, wenn die alten Ägypter und Inder uns beide dasselbe über Stupas lehren würden, dass sie Gebärmutter der Metamorphose, Leitern oder kosmische Treppen zum Himmel sind?

Zurück Artikel
Der ägyptische Mythos von intelligenten Riesenschlangen, die von einem fliegenden Todesstern getötet werden

Der ägyptische Mythos von intelligenten Riesenschlangen, die von einem fliegenden Todesstern getötet werden

Nächster Artikel
Conneaut Giants: Umfangreiche Begräbnisstätte von Riesenrassen, die im frühen 1800. Jahrhundert entdeckt wurden 2

Conneaut Giants: Ausgedehnte Begräbnisstätte von Riesenrassen, die im frühen 1800. Jahrhundert entdeckt wurden